Homöopathie

Was ist Homöopathie?

Im ganzheitlichen Heilsystem der klassischen Homöopathie steht der Mensch als Individuum im Mittel-punkt der Therapie. Die einzigartigen Gesetze über Krankheit, Gesundheit und Heilung, sowie die wissen-schaftliche Theorie ermöglichen es, homöopathisch alle Gesundheitsstörungen und Lebenskrisen (physi-scher wie psychischer Art) in jedem Alter (von Schwangerschaft, Babys über Kinder und Erwachsene bis hin zu Greisen) zu therapieren. Die auf diese Art gewählten Arzneimittel entfalten ihre Wirkung sanft, schnell und nachhaltig, ohne schädliche Nebenwirkungen zu hinterlassen.
 Dem Anspruch auf Ganzheitlichkeit wird die homöopathische Therapie insbesondere durch ihre Betrachtungsweise des Individuums, von seiner Ent-stehung bis zum heutigen Zeitpunkt mit Allem was auf sein Leben Einfluß nahm und nimmt, gerecht. Jedes Ereignis und die darauf folgenden Reaktionen, seien sie körperlicher-, geistiger-, oder emotionaler Natur. Alles wird im Zusammenhang des Ganzen Menschen und seinem Umfeld betrachtet.
Die klass. Homöopathie ist Die bewährte Medizin bei chronischen Leiden und konstitutioneller Behandlung. Bestens eignet sie sich aber auch bei akuten Erkrankungen, sowie Erster Hilfe. Dank ihr können schädliche Medikamente reduziert, abgesetzt oder sogar darauf verzichtet werden.

Wie wirkt Homöopathie?

Die Wirkungsweise der Homöopathie ist noch nicht entschlüsselt. Wir möchten Ihnen anhand einer Geschichte unsere Vorstellung darüber näher bringen:

Die Geschichte vom 18. Kamel

“Ein Wesir hatte 3 Söhne. Nach seinem Tod vermachte er seinen 3 Söhnen sein ganzes Vermögen in Form von 17 Kamelen, mit folgendem Testament:

Der Älteste möge die Hälfte, der mittlere Sohn ein Drittel und der Jüngste ein Neuntel meines Vermögens erhalten.

Die Söhne fragten alle Mathematiker des Landes – aber keiner konnte das Problem für sie lösen.

Verzweifelt baten sie zu guter Letzt noch einen Weisen um Rat.
Doch dieser wusste auch keine mathematische Lösung. Ein Weiser aber handelt und lässt Dinge geschehen ohne sie zu hinterfragen. Und so sprach er: „Ich habe nur ein Kamel und da ich euer Problem nicht lösen kann, schenke ich euch mein Kamel. Nun besitzt Ihr 18 Kamele. Vollstreckt das Testament nun im Sinne eures Vaters!“

So kam zu den 17 Kamelen ein Achtzehntes hinzu. Und es geschah, dass sie teilen konnten: Der älteste Bruder bekam die Hälfte von 18, also neun Kamele; der mittlere Bruder bekam ein Drittel von 18 , also sechs und der jüngste Bruder ein Neuntel von 18, also zwei Kamele.

Da neun plus sechs plus zwei siebzehn ergibt, nahm der Weise sein (nach der Teilung übriggebliebenes 18.) Kamel und zog schmunzelnd von Dannen…

In dieser Geschichte wird das 18. Kamel nur benötigt, um die Teilung zu ermöglichen, d.h. alleine durch seine (Nebenwirkungsfreie) Anwesenheit wird etwas ermöglicht was ohne bislang unlösbar schien.  Nennen wir das homöopathische Mittel doch einfach mal „das 18. Kamel”. Es wird gebraucht, um einen Schritt zu vollziehen, der ohne das Vorhandensein des 18. Kamels unmöglich erscheint. Es dient der „Wiederherstellung der Gesundheit” (nach § 2 Hahnemanns Organon) und ist damit nur ein Werkzeug für den Heilungsweg des kranken Menschen.

Das Hom. Mittel wird dem Wort „Heilmittel“ für wahr gerecht, denn es vermag Heilung zu vermitteln, vermittelt dem unheilem Zustand des Fehlende um wieder Heil (Ganz) sein zu können.

Möge auch Ihnen die Homöopathie zu bisher Unmöglichem verhelfen!